Menü

FAQ Sprachreisen

Im Folgenden haben wir für einige der am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt, die sich bei der Planung und Organisation einer Sprachreise ergeben könnten:

Wie kann man eine Sprachreise buchen?

Wenn ihr euch für ein Reiseziel (Destination) und einen konkreten Termin entschieden habt, könnt ihr euch entweder ein Angebot direkt auf unserer Seite einholen oder ihr kommt einfach an einem unserer Standorte vorbei und füllt dort das Buchungsformular aus. Der Vorteil dabei ist, dass euch unsere Kundenberater für den Fall, dass noch Fragen auftauchen sollten oder etwas unklar ist, jederzeit zur Seite stehen. Eine telefonische Buchung der Reise ist leider nicht möglich, da wir in jedem Fall eine schriftliche Bestätigung eurer Erziehungsberechtigten benötigen.

Kann man auch nur den Sprachkurs buchen?

Ja, das ist möglich. Allerdings empfehlen wir für Jugendliche das Komplettpaket - ganz einfach, um ihnen die Möglichkeit zu geben, auch am Nachmittag und Abend weiter die Fremdsprache zu sprechen und das Gelernte aktiv anzuwenden. Im besten Fall verbringt ihr eure Freizeit ausschließlich mit nicht-deutschsprachigen Teilnehmern und könnt euch somit den ganzen Tag in der Fremdsprache unterhalten.

Wie funktioniert die Bezahlung?

Nach der Buchung der Reise lassen wir euch innerhalb weniger Tage die Rechnung zukommen. Bitte überprüft auf dieser, ob alle Angaben korrekt sind. Wenn alles passt, bitten wir euch, bzw. eure Eltern 15% des Rechnungsbetrages auf unser Konto zu überweisen. 6 Wochen vor Reisebeginn wird dann der Restbetrag fällig.

Welche Unterlagen bekomme ich vor der Reise zugeschickt?

Ungefähr 2 Wochen vor der Abreise schicken wir euch die Reiseunterlagen, in denen ihr alles Wissenswerte zu eurer Sprachreise findet, z.B. wo genau sich die Sprachschule befindet, was ihr unbedingt mitnehmen solltet und wichtige Telefonnummern. Ein paar Tage später bekommt ihr zudem euren Voucher mit dem Namen, der Adresse und der Telefonnummer eurer Unterkunft. Insbesondere für Gastfamilienschüler ist das interessant, denn wenn ihr Lust habt, könnt ihr euch schon einmal mit eurer Gastfamilie in Verbindung setzen und euch kurz vorstellen.

Kann ich mit einem Freund zusammen reisen?

Klar! Wenn ihr außerdem im gleichen Zimmer untergebracht werden möchtet, solltet ihr das in der Buchung aber unbedingt angeben, bzw. einem unserer Kundenberater mitteilen, damit er dies an die Sprachschule weiterleiten kann. Das Gleiche gilt für besondere Ernährungsgewohnheiten (vegetarisch, vegan, laktoseintolerant usw.), Allergien und Erkrankungen, von denen deine Gastfamilie wissen sollte.

Kann ich andere Teilnehmer bereits vor der Reise kennenlernen?

Für alle alerno-Teilnehmer wird ein paar Wochen vor der Abreise ein Vorbereitungstreffen organisiert, bei dem man die Möglichkeit hat andere Sprachreiseschüler kennenzulernen. Die restlichen Teilnehmer trifft man allerdings erst vor Ort. Mittlerweile gibt es jedoch auch Facebook-Gruppen, in denen man sich im Vorfeld der Reise bereits virtuell „beschnuppern“ kann.

Wie funktioniert die Flugbuchung?

Alle alerno-Sprachreisen sind Flugreisen. Grundsätzlich könnt ihr wählen, von welchem Flughafen ihr in euren Urlaub starten möchtet. Beachtet jedoch, dass die Flüge von kleinen Flughäfen iin der Regel etwas teurer sind als von großen wie z.B. Frankfurt oder München. Der Reisepreis auf den entsprechenden Seiten versteht sich inklusive Flug. Allerdings müssen wir immer erst bei den Fluggesellschaften anfragen, ob die Flüge immer noch zu den von uns angebotenen Konditionen zur Verfügung stehen. Sollte dies nicht der Fall sein, würden wir euch aber natürlich informieren und ihr könnt entscheiden, ob ihr die Reise mit Flug buchen wollt oder ggf. über eine Alternative nachdenkt.

Wie genau läuft die Anreise ab?

Ihr bekommt von uns entweder einen sogenannten E-Ticket Code oder ihr nennt einfach euren Namen beim Check-In. Bitte denkt an euren Personalausweis bzw. Kinderausweis, denn ohne den dürft ihr leider nicht mitfliegen. alerno-Flüge sind grundsätzlich unbegleitet. Jedoch kommt es häufig vor, dass man bereits am Flughafen auf andere Sprachreiseteilnehmer trifft, die in der gleichen Maschine sitzen. alerno bietet an bestimmten Terminen begleitete Flüge, bei denen ein Betreuer während des Flugs dabei ist. Dieser Service kostet 50€ extra und kann einfach dazu gebucht werden. Alle genauen Termine erfahrt ihr von unseren Reise-Experten.

Was muss ich bei „Eigenanreise“ beachten?

Alle unseren Sprachreisen könnt ihr selbstverständlich auch ohne Flug buchen, z.B. wenn ihr euch also selbst um euren Flug kümmern wollt oder von euren Eltern zur Unterkunft gebracht werdet. In diesem Fall verringert sich der Gesamtpreis (den genauen Wert findet ihr auf den entsprechenden Seiten). Ganz wichtig ist hierbei jedoch, dass ihr uns mitteilt, wann genau ihr ankommen werdet, damit wir der Gastfamilie bzw. unseren Taxifahrern Bescheid geben können. In jedem Fall gilt: auch Schüler mit Eigenanreise werden vom Flughafen abgeholt, es sei denn, sie werden von den Erziehungsberechtigten direkt zur Unterkunft gebracht.

Wer holt die Schüler vom Flughafen ab?

Nachdem ihr gelandet seid und euer Gepäck abgeholt habt, werdet ihr in der Regel von den Betreuern unserer Partnerschule in Empfang genommen. Ihr erkennt sie an ihren T-Shirts und dem Logo der Partnerschule, das wir euch mit den Reiseunterlagen zukommen lassen werden. Sie versorgen euch dann schon mal mit den wichtigsten Informationen, bevor es dann per Bus oder Taxi zu eurer Unterkunft geht. Dort angekommen habt ihr erst einmal Zeit alles zu entdecken, die anderen Teilnehmer und/oder die Gastfamilie kennenzulernen. Der Sprachunterricht geht dann erst am Montag los.

Was unterscheidet den Sprachkurs vom normalen Schulunterricht?

Unsere Sprachkurse sind in hohem Maße interaktiv und legen den Fokus eindeutig auf die mündliche Kommunikation. In der Praxis heißt das, dass ihr viel stärker in den Unterricht einbezogen und viel mehr selbst reden werdet, als ihr es aus der Schule kennt. Es geht vor allem darum, dass ihr die Hemmung vor dem Sprechen verliert und ein Gefühl für die Fremdsprache gewinnt. Selbstverständlich wird es auch schriftliche Übungen geben, um Grammatik- und Vokabelkenntnisse zu festigen, allerdings in einem geringeren Maße als im klassischen Schulunterricht. Zudem beschäftigen sich die Schüler mit der Kultur des Landes und versuchen dabei, möglichst viel selbst mündlich zu sprechen und mit den anderen Schülern in Dialog zu treten. Natürlich wird man innerhalb von zwei Wochen nicht zum Muttersprachler, aber unsere Erfahrung zeigt, dass ein Großteil der Schüler nach der Sprachreise über ein deutlich besseres Sprachgefühl verfügt und sein Vokabular spürbar erweitern konnte, was sich letztlich auch in einer Verbesserung der Note niederschlägt.

Welche Arten von Sprachkursen werden angeboten?

Ihr habt die Wahl zwischen Standard-, Intensiv- und Abivorbereitungskursen. Jeder Schüler besucht grundsätzlich erst einmal den Standard-Kurs, der i.d.R. von 9:00 bis 12:30 Uhr stattfindet. Wer darüber hinaus noch mehr Unterricht haben möchte, kann darauf aufbauend einen der zusätzlichen Kurse wählen, die dann von 13:00 bis 14:30 Uhr stattfinden. Der Intensivkurs wird an allen unseren Sprachschulen angeboten; der Abivorberereitungskurs lediglich in Malta, Brighton und Nizza. Bei allen Kursen liegt der Fokus auf mündlicher Kommunikation, jedoch unterscheiden sich die zu behandelnden Einzelthemen sowie die Gruppenzusammensetzung. Dies bietet die Möglichkeit andere Mitschüler kennenzulernen. Bei dem Abivorbereitungskurs gibt es einen hohen schriftlichen Anteil und es werden konkret Aufgaben besprochen, die so oder in ähnlicher Form im Abitur drankommen könnten. Dieser Kurs richtet sich ausschließlich an deutschsprachige Sprachreiseschüler. Alle anderen Kurse sind (außer zu Ostern, Pfingsten und in den Herbstferien) international, d.h. die Teilnehmer kommen aus allen Teilen der Welt. In den Sommermonaten kann es an einigen Schulen vorkommen, dass der komplette Unterricht erst am Nachmittag stattfindet (ca.15:00-18.30 Uhr) und das Freizeitprogramm entsprechend am Vormittag. Sollte das der Fall sein, werden wir euch selbstverständlich darüber informieren.

Wie werden die Schüler in die Sprachkurse eingestuft?

Jeder Schüler wird entsprechend seines Niveaus in einen der Kurse eingestuft. Euer Niveau testen wir mit Hilfe eines Online-Sprachtests, den wir euch direkt bei der Buchung zukommen lassen werden. Spätestens bis Donnerstag vor der Abreise solltet ihr diesen Test (natürlich ohne Hilfsmittel) absolviert haben, damit das Ergebnis der Sprachschule noch rechtzeitig übermittelt werden kann. Basierend auf eurem Testergebnis werdet ihr in einem der Kurse zugeordnet, in dem alle Teilnehmer in etwa das gleiche Niveau haben. Vor Ort wird der Lehrer noch einmal testen, ob eure mündlichen Fertigkeiten ebenfalls dem Testergebnis entsprechen und euch ggf. in einem anderen Kurs platzieren. Solltet ihr euch im Kurs über- oder unterfordert fühlen, ist es genauso wichtig, dass ihr es eurem Lehrer mitteilt, damit ihr den Kurs wechseln könnt.

Wer sind die Lehrer und wie werden sie ausgewählt?

Unsere Lehrer sind erfahrene und motivierte Muttersprachler mit pädagogischem Hintergrund. Viele der Lehrer arbeiten schon sehr lange an unseren Partnerschulen und viel Lehrerfahrung mit. Andere sind jünger, einige davon noch im Studium oder gerade damit fertig geworden. Allen gemeinsam ist, dass sie sorgfältig ausgewählt werden, mit dem Konzept der Partnerschule vertraut sind und hochmotiviert sind, euch ihre Muttersprache näher zu bringen.

Wie werden die Schüler untergebracht?

In den meisten unserer Destinationen habt ihr die Wahl zwischen der Unterbringung in einer Privatunterkunft oder in einer Residenz bzw. im College. Privatunterkünfte, also Gastfamilien oder durchaus auch einmal alleinstehende Personen oder Pärchen ohne Kinder, sind besonders für diejenigen unter euch geeignet, die hautnah erleben wollen, wie die Einheimischen leben und wie ihr Alltag aussieht. Für alle, die lieber etwas unabhängiger sein und mit anderen Jugendlichen zusammen untergebracht sein möchten, empfiehlt sich die Residenz bzw. das College. Eine besondere Form der Unterbringung ist das Club Village auf Malta- ein Campus, auf dem sich sowohl Sprachschule, Swimming Pool, Beachvolleyballfeld, Restaurant und eben auch die Zimmer befinden. Alles liegt unmittelbar nebeneinander und ist damit der perfekte Ort für eure Sprachreise.

Wie werden die Gastfamilien ausgewählt?

Bewirbt sich eine Privatperson oder eine Familie bei uns darum zukünftig Gastschüler aufzunehmen, wird sie durch unseren Gastfamilienkoordinator zunächst auf Herz und Nieren geprüft. Man achtet zum Beispiel darauf, ob das Haus sauber ist, ob es genug Platz für die Gastschüler gibt und ob die Familie charakterlich überhaupt geeignet ist, ausländische Jugendliche zu beherbergen. Außerdem muss jedes Familienmitglied ein polizeiliches Führungszeugnis einreichen, damit die Partnerschule sicher gehen kann, dass keine Vorstrafen o.ä. bestehen. Auch Familien, die schon länger Sprachschüler aufnehmen, werden regelmäßig durch Kontrollbesuche überprüft. Das Wichtigste jedoch ist das Feedback der Schüler. Dadurch kann der Gastfamilienkoordinator am besten einschätzen, inwieweit es den Jugendlichen gefallen hat und dann entscheiden, ob die Familie wieder neue Schüler aufnehmen darf oder nicht.

Wie sieht es mit der Verpflegung aus?

Ganz egal, ob ihr in einer Privatunterkunft oder in einer der Residenzen untergebracht seid, in allen unseren Unterkünften gibt es grundsätzlich Vollpension: ein landestypisches Frühstück - entweder in Buffetform (in der Residenz) oder serviert von der Gastfamilie, ein Mittagessen, dass entweder eine warme Mahlzeit oder ein Lunchpaket sein kann sowie ein warmes Abendessen. Das Lunchpaket besteht meistens aus einem belegten Sandwich, einem Stück Obst, einem Getränk und in Großbritannien gibt es auch gerne mal eine Tüte Chips dazu. Sollte dir das Essen bei deiner Gastfamilie nicht schmecken, darfst du dies natürlich ehrlich sagen. Aber denke immer daran, dass in anderen Ländern auch anders gekocht wird als bei dir zu Hause und dass es auch zum Kennenlernen einer Kultur dazugehört, gewöhnungsbedürftige Speisen erst einmal zu probieren.

Gibt es WLAN in den Kursorten?

Fast alle unserer Gastfamilien verfügen mittlerweile über WLAN, aber garantieren können wir euch das jedoch nicht. In unseren Sprachschulen und Residenzen habt ihr fast überall die Möglichkeit ins Internet zu kommen.

Wie sieht das Freizeitprogramm aus?

Nach dem Unterricht wartet ein vielfältiges und spannendes Freizeitprogramm auf euch. Jeden Tag organisieren eure Teamer verschiedene Aktivitäten, die zum Großteil im Preis inbegriffen sind, z.B. Sport-Turniere, Kinobesuche, Stadtrallyes, Sightseeing, Museumsbesuche, Picknick, Wanderungen und vieles mehr. Oft werden sogar mehrere Aktivitäten oder Workshops zur gleichen Zeit angeboten und ihr könnt wählen, wo ihr gerne dabei sein möchtet. Das Nachmittagsprogramm dauert in der Regel von 15:00 bis 17:30 Uhr. Danach habt ihr Zeit nach Hause zu gehen und dort in Ruhe das Abendessen einzunehmen. An den meisten Abenden findet danach noch ein Abendprogramm statt, z.B. Karaoke, Bowling, Lagerfeuer, Spieleabend oder Partys. Spätestens um 23:00 Uhr sind alle Schüler jedoch wieder in ihrer Unterkunft, damit sie genug Zeit haben, sich zu entspannen und Kraft für den nächsten Tag zu tanken. In jedem Fall habt ihr auch Phasen, die euch zur freien Verfügung stehen. In der Regel gibt es zusätzliche Angebote, die gegen einen Aufpreis vor Ort dazu gebucht werden können. Sehr beliebt sind hierbei z.B. Paint Ball, Tauchen, Speedboating, Ringo Tubing oder der Besuch eines Freizeitparks.

Finden auch Ausflüge statt?

Bei einem zweiwöchigen Sprachaufenthalt sind insgesamt 3 Ausflüge im Reisepreis inbegriffen - 2 Halbtagsausflüge und 1 Gantztagsausflug. Die Halbtagsausflüge führen euch in nahegelegene Orte, die besonders sehenswert sind, so z.B. in Maltas Hauptstadt Valletta oder ins englische Seebad Eastbourne. Beim Ganztagssausflug, der in den meisten Destinationen am Samstag stattfindet, geht es direkt morgens los und ihr fahrt gemeinsam mit den anderen Sprachschülern in etwas entfernter liegende und meist sehr bekannte Orte, um dort den Tag zu verbringen. Von Brighton aus fahrt ihr z.B. nach London, macht dort eine Stadtführung und habt anschließend Freizeit, um die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Auf Malta steht eine Inselrundfahrt auf dem Programm und die Schüler in Nizza reisen nach Monaco, Antibes oder Cannes. All diese Ausflüge sind für euch inklusive.

Wie funktioniert die Betreuung vor Ort?

Eure ersten Ansprechpartner für Fragen und Probleme jeglicher Art sind eure Teamer. Sie begleiten euch durch den Tag, essen mit euch, organisieren das Freizeitprogramm und sind jederzeit für euch da. Wie unsere Gastfamilien müssen auch sie vor Arbeitsbeginn ein polizeiliches Führungszeugnis (und einen Erste-Hilfe-Schein) einreichen und werden in einer mehrtägigen Schulung speziell auf ihren Einsatz vorbereitet. Unsere Teamer kommen aus ganz Europa, d.h. vor Ort kommunizieren sie ausschließlich auf Englisch bzw. in der Landessprache mit euch. Allerdings gibt es auch immer mindestens einen deutschsprachiger Betreuer, der euch weiterhelfen kann, wenn ihr einmal eine Sache nicht in der Fremdsprache ausdrücken könnt oder gerade ein dringendes Problem habt. Ein Teamer ist normalerweise für 15 Jugendliche verantwortlich und organisiert jeden Tag ein Meeting für seine Gruppe, bei dem alle wichtigen Dinge besprochen werden können. Solltet ihr also mit irgendetwas nicht zufrieden sein, wendet euch bitte zuallererst an euren Teamer. Er wird sich der Sache annehmen oder sie an die zuständige Person weiterleiten.

An welche Regeln müssen sich die Schüler halten?

Bei unseren Sprachreisen handelt es sich um betreute Jugendprogramme, die ohne gewisse Regeln nicht funktionieren würden. Dazu gehören z.B. das Verbot von Alkohol und Nikotin für alle minderjährigen Schüler, die Festlegung der abendlichen Ausgehzeit sowie eine strikte Positionierung gegen Drogen, Mobbing und Gewalt. Sowohl Eltern als auch Schüler sind dazu verpflichtet, diese Regeln vor Reisebeginn bzw. am ersten Reisetag zu unterzeichnen. Bei Verstößen gegen die Regeln, besteht die Möglichkeit, dass die Schüler vom Teamer-Koordinator verwarnt werden. In besonders schweren Fällen behält sich alerno das Recht vor, den betroffenen Sprachschüler vorzeitig und auf eigene Kosten nach Hause zu schicken.

Was ist das Besondere bei volljährigen Schülern?

Schüler über 18 Jahre genießen eine gewisse Sonderstellung und sind nur dann an unsere Regeln gebunden, solange sie an unserem organisierten Freizeitprogramm teilnehmen. In ihrer Freizeit können Sie dagegen frei agieren und müssen sich nicht an abendliche Ausgehzeiten, Alkohol- oder Nikotinverbote halten. Sobald sie sich jedoch mit Unter-18-Jährigen umgeben, fordern wir ein respektvolles Verhalten den Jüngeren gegenüber, was auch den Verzicht auf Alkohol, Nikotin und andere Genussmittel beinhaltet.

An wen können sich Schüler und Eltern im Notfall wenden?

Vor der Reise könnt ihr euch jederzeit mit unseren alerno-Reiseexperten in Verbindung setzen, falls irgendwelche dringenden Fragen oder Probleme auftauchen sollten. Vor Ort könnt ihr euch zu jeder Tages- und Nachtzeit an eure Teamer wenden, deren Telefonnummern ihr auf dem Freizeitprogramm findet - auch für den Fall, dass es euch nicht gut gehen sollte und ihr einen Arzt braucht. Eure Eltern bekommen mit den Reiseunterlagen sowohl die alerno-Notrufnummer als auch die Notfallnummer der Sprachschule, die beide rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Welche Versicherungen sollte man im Vorfeld der Reise abschließen?

Das Allerwichtigste ist eine ordentliche Auslandskrankenversicherung, die mögliche Kosten für Krankenhaus- und Arztbesuche im Urlaubsland übernimmt. Solltet ihr noch keine solche Versicherung haben, könnt ihr sie gerne über uns abschließen. Wir bieten ein Rundum-Sorglos-Paket, das neben der Reisekrankenversicherung außerdem eine Reisegepäck- sowie eine Reiseabbruchversicherung umfasst. Letztere sollte man nicht verwechseln mit der Reiserücktrittskostenabsicherung, die für den Fall greift, dass man die Reise im Vorfeld stornieren muss und dann nur einen geringen Eigenanteil begleichen muss. Auch diese ist ratsam. In jedem Fall solltet ihr auf die Reise immer ein wenig zusätzliches Bargeld mitnehmen, insbesondere für den Fall, dass ihr im Urlaub medizinische Leistungen in Anspruch nehmen müsst. In den meisten Ländern muss man nämlich als Patient erst einmal in Vorkasse gehen und bekommt das Geld anschließend von der Krankenkasse erstattet. Von daher ist es in solchen Fällen ganz wichtig, dass ihr die Quittung aufhebt und sie bei der zuständigen Krankenkasse einreicht.

Eure Frage wurde noch nicht beantwortet? Dann schreibt uns einfach eine E-Mail an info@alerno-sprachschule.de. Wir melden uns dann bei euch.